language select Sprache wählen

Photovoltaikbegriffe von A bis Z

A

Abkürzung für Ampere: Einheit für die elektrische Stromstärke.

Abschattungsverlust

Ertragsverlust bei zeitweiser Beschattung der Solarstrommodule

AC

Abkürzung für Wechselstrom (alternating current)

Ampere

Einheit für elektrische Stromstärke

Aufdachmontage

Bei dieser Art Montage werden die Solarmodule mit Hilfe von spezifischen Montagesystemen parallel zur Dachneigung installiert. Das Dach behält seine bestehende Schutz- und Dichtfunktion.

Ausrichtung einer PV-Anlage

Zur optimalen Nutzung sollten die Module einer PV-Anlage nach Süden ausgerichtet und um 30% geneigt sein (Dachneigung). Bei Abweichungen von der Südausrichtung bis zu 50% reduziert sich die Energieausbeute um ca. 8% (West bzw. Ost) -> Azimutwinkel.

CO²-Reduktion

PV-Anlagen erzeugen beim Betrieb keine CO²-Emissionen. Bei der Herstellung der Komponenten werden über den Verbrauch von Elektrizität und Brennstoffen CO²-Emissionen verursacht. Allerdings erzeugen Photovoltaikanlagen innerhalb ihrer Lebensdauer um einiges mehr an Energie als für ihre Herstellung benötigt wird. PV-Anlagen leisten durch ihre energetische Amortisierung einen Beitrag zum Umweltschutz. Bereits 1 kWp installierte PV-Leistung erspart ca. 300kg CO²-Ausstoß pro Jahr.

Dachneigung

Gibt den Winkel (Schräge/Steilheit) einer Dachfläche an.
Durch spezifische Montagesysteme können die Module auch bei ungünstiger Dachneigung in eine geeignete Position gebracht werden. Die Sonnenstrahlen sollten zur optimalen Nutzung im rechten Winkel auf das Modul treffen.

DC

Abkürzung für Gleichstrom (direct current)

Dünnschichtsolarzelle

Dünnschichtsolarzellen sind hundertfach dünner als mono- oder polykristalline Solarzellen. Sie sind photoaktive Halbleiter, die auf einem Trägermaterial wie Glas oder Edelstahlfolie aufgebracht werden. Sie haben einen geringen Wirkungsgrad im Vergleich zu kristallinen Siliziumzellen, sind aber durch Materialeinsparung günstiger in der Herstellung und weniger anfällig bei Verschattungen.

EEG

Erneuerbare-Energien-Gesetz regelt die Abnahme und Vergütung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen

Einspeisevergütung

Vergütung, die nach dem Abschluss eines schriftlichen Vertrags durch den Netzbetreiber an den Solarstrom-Produzenten erfolgt (siehe EEG).

Einspeisezähler

Der Einspeisezähler misst die produzierte und in das öffentliche Stromnetz eingespeiste Menge Solarstrom (in kWh). Er dient als Nachweis zur Abrechnung mit dem Netzbetreiber.

Emission

schädliche Stoffe, Wärme, Geräusche, Strahlung etc., die von einer technischen Anlage in die Umwelt entweichen und sie verunreinigen.

Flachdachmontage

Auf einem Flachdach installierte PV-Module werden zur optimalen Energieausbeute mit einer Unterkonstruktion in eine Neigung von etwa 30° gebracht. Durch Aufständerung kann zwar weniger Leistung installiert werden als bei flacher Montage da Abstände wegen möglicher gegenseitiger Verschattung der Module eingehalten werden müssen, aber der Flächenwirkungsgrad erhöht sich.

Flasherdaten

Jedes Modul wird nach der Herstellung "geflashed". Dabei werden Strom, Spannung und Leistung gemessen. Die erhobenen Daten nennt man Flasherdaten.

Generator

Die Gesamtheit der PV-Module wird als Generator bezeichnet.

Immission

Einwirkung der Emissionen auf die Umwelt

Indach-Montage

Integrierung der Solarstrommodule direkt in die Dachhaut

kWh

Abkürzung für Kilowattstunde

kWp

Abkürzung für Kilowatt-Peak

Laminat

Eine Glasscheibe mit EVA-Folie mit verschalteten Solarzellennetz-TPE (Schutzfolie wetterfest) wird laminiert (die Luft wird komplett aus dem System gezogen und anschließend die Schichten miteinander verpresst). Sobald ein Alurahmen um das Laminat montiert wurde, spricht man von einem Modul.

Modul

Aus einzelnen PV-Zellen aufgebaute Einheit. Man unterscheidet zwischen gerahmten und rahmenlosen Modulen.

Monokristallin

ein Materialstück, das aus einem Kristall besteht, in dem die Atome regelmäßig angeordnet sind. Die Herstellung solches Materials ist sehr aufwendig, deswegen sind die Solarzellen aus monokristallinem Silizium teurer als polykristallines oder amorphes Silizium.

Nennleistung

die Spitzenleisung einer Solarzelle, wird in Watt-Peak gemessen (siehe kWp).

Photovoltaik (PV)

Der Begriff Photovoltaik (PV) setzt sich aus Photon (griechisch für Licht) und dem Namen des Physikers Alessandro Volta (Volt) zusammen.
Photovoltaik (Solarstrom) ist die direkte Umwandlung von Lichtenergie in elektrische Energie, oder auch die Gewinnung von Strom aus Sonnenlicht. Durch Auftreffen von Lichtenergie (Photonen) in das Siliziumkristallgitter eines dotierten Halbleiters werden Ladungsträger freigesetzt, die zur Energieerzeugung genutzt werden können.

polykristallin

ein Materialstück, das aus mehreren Kristallen besteht (siehe monokristallin)

Silizium

Chemisches Element, Halbleiter, das als monokristallines, polykristallines und amorphes Silizium für die Photovoltaik der wichtigste Rohstoff ist.

Solar-Modul

Eine aus PV-Zellen hergestellte Einheit zur Erzeugung von elektrischem Strom. Man bezeichnet es auch als Photovoltaik- oder kurz PV-Modul.

Solar-Zelle

Kleinste Einheit zur Erzeugung von Strom aus Sonnenlicht. Wird auch als Photovoltaik- oder kurz PV-Zelle bezeichnet.

V

Abkürzung für Volt, Maßeinheit für elektrische Spannung

VAC

Zeichen für Wechselspannung (siehe AC).

VDC

Zeichen für Gleichspannung (siehe DC).

W

Abkürzung für Watt, Einheit der elektrischen Leistung

Wechselrichter

ein Gerät zur Umwandlung des Gleichstroms in Wechselstrom. Bei netzgekoppelten PV-Anlagen sind sie ein Bestandteil der Anlage.

Login

Wir sind Mitglied im...

Fachpartner

compact-energy.de - © 2011-2017 compact networks